Thermografie kann allein aufgrund ihres Messverfahrens die Effizienz Ihrer Inspektions- und Fehlerbehebungsvorgänge steigern. An dieser Stelle finden Sie einige zusätzliche Verfahren, die Sie zur weiteren Effizienzsteigerung und zur Erhöhung der Arbeitssicherheit für Sie selbst und Ihre Mitarbeiter anwenden können.

Erstellen Sie eine Thermografie-spezifische Überprüfungsroute

Fangen Sie mit einer von Ihrem computergestützten Instandhaltungsmanagementsystem (CMMS) oder anderen Bestandssystemen generierten Geräteliste an. Gruppieren Sie die Geräte, die Sie überprüfen wollen, nach Bereich oder Funktion. Wenn Sie unter Zeitdruck stehen, konzentrieren Sie sich zunächst auf Bereiche, in denen schon Ausfälle vorgekommen sind. Es ist ebenfalls eine gute Idee, die genaue Stelle auf dem Boden und dem Gerät zu markieren oder anderweitig zu kennzeichnen, damit die Überprüfungen alle aus derselben Position heraus vorgenommen werden.

Die ersten paar Überprüfungszyklen dauern vielleicht etwas länger, da Sie Geräte orten und herausfinden müssen, wie Sie sich ihnen am sichersten nähern. Eine gute Möglichkeit, Zeit beim darauf folgenden Zyklus einzusparen, besteht darin, mit der Digitalkamera Ihrer Wärmebildkamera ein Sichtbild des Geräts inklusive seines Typenschilds aufzunehmen. Wenn Ihre Kamera dies unterstützt, können Sie auch Sprach- und Textanmerkungen aufzeichnen und alle Daten in der Gerätedatenbank speichern.

Seien Sie bei der Einführung der Wärmebildtechnologie in Ihre Instandhaltungsroutine nicht überrascht, wenn Sie während der ersten paar Überprüfungszyklen viele Probleme finden. Sobald Sie ein paar Zyklen durchlaufen haben, wird sich die Anzahl der Probleme wahrscheinlich verringern und Sie können Ihre Routen basierend auf dem Zustand und der Priorität Ihrer Geräte neu ordnen und planen.

Mitarbeiter beobachtet Geräte mit einer Fluke Wärmebildkamera

Sorgen Sie für einen guten Start

Dies mag Ihnen offensichtlich erscheinen, aber halten Sie sich an bewährte Verfahren und stellen Sie zu Beginn Ihrer Inspektionsroute sicher, dass Ihre Wärmebildkamera einsatzbereit ist:

  • Laden Sie den Akku auf
  • Stellen Sie sicher, dass die Kamera kalibriert ist
  • Löschen Sie zuvor aufgezeichnete Daten
  • Laden Sie bei einer Route, die bereits vorher durchlaufen worden ist, die vorherigen Resultate in die Kamera, damit sie mit den neuen Ergebnissen verglichen werden können.
  • Stellen Sie zusätzliche Geräte, die Sie eventuell benötigen könnten, z. B eine Strommesszange, bereit
  • Sprechen Sie mit Mitarbeitern des Bereichs, den Sie überprüfen werden, über Themen wie Sicherheit, Gerätezustand etc.
  • Merken Sie sämtliche ungewöhnliche Bedingungen an, die Ihre Arbeit beeinflussen könnten